Wiesn-Streiflichter am Freitag

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eine ungewöhnliche Abkühlung, eine überdimensionale Beschilderung und lauter schöne Dirndl. Wiesn-Igel Ignaz hat wieder interessante Herbstfest-Anekdoten mitgebracht.

Da freuten sie sich: Auerbräu-Geschäftsführer Ferdinand Steinacher (vorne von links) und Ernst Fürbeck, "der Kapo der Faschingsgilde Rosenheim", als "Hähne im Korb" mit einer solchen Schar fescher junger Damen fotografiert zu werden und strahlten mit den hübschen Gardemädchen um die Wette.

Schade fand es Wiesnigel Ignaz allerdings, dass im abendlichen Trubel der Auerbräu-Festhalle leider kein Showtanz der Gardemädchen möglich war. Darauf müssen er und alle Freunde der Rosenheimer Faschingsgilde noch eine Zeit lang gespannt warten.

Ungewöhnliche Abkühlung

...waren heuer die ersten Wiesntage. Schwitzen war angesagt, erst recht bei den Beschäftigten auf dem Herbstfestgelände. So hatte diese junge Dame eine spontane Idee, um die tropischen Temperaturen etwas zu reduzieren: Sie steckte sich einfach ein "Eis-Pack" in ihr Dekolleté - und schon war es wieder ein bisserl angenehmer: Kühl bis ins Herz. Am Wochenende sollen allerdings die Temperatur maximal 15 Grad erreichen - da dürfte eher etwas Wärmendes gefragt sein.

Seit 65 Jahren dabei

Seit 65 Jahren ist die Mandelbrennerei Zehle auf der Rosenheimer Wiesn. Die Verkäuferinnen Taliba (von links) und Petra sind natürlich noch nicht so lange im Einsatz, wie der Wiesnigel Ignaz in Erfahrung brachte. Doch bieten sie gerne süß und scharf an: Amaretto- und Chilimandeln.

Nach Vergrößerung noch mehr Party

Heiß her geht es nachts nicht nur in den beiden Biertempeln, sondern auch in der "Tatzlwurm-Törggelenhütte" wird Party gefeiert. Dabei kommt die Vergrößerung der nunmehr stattlichen Hütte mit der Galerie im Obergeschoss der Atmosphäre zum Feiern sehr zustatten. Wer nach dem Tanzen heftigen Durst verspüren sollte, kann seinen "Brand" hier auch mit Bier vom Fass löschen.

Hauptgewinn schon 1985 gezogen

Nur kleine Gewinne zogen Gabi und Ottmar Konrad aus Raubling aus dem Lostopf im Glückshafen. Ihren persönlichen Hauptgewinn zogen sie aber sehr wohl beim Rosenheimer Herbstfest, denn genau vor 30 Jahren haben sie sich am 1. September 1985 auf der Wiesn kennengelernt und sind seither ein glückliches Ehepaar mit zwei inzwischen erwachsenen Töchtern. Wie sie dem Wiesnigel Ignaz noch erzählten, ist jedes Jahr an diesem Tag ein Wiesnbesuch Pflicht. Anschließend wird noch in die Asta-Kneipe eingekehrt - genauso wie vor 30 Jahren.

720 Senioren folgten der Einladung

Ein frisches Brathendl, eine Mass Bier und ein zünftiger Wiesn-Bummel - da ging den Senioren der Stadt das Herz auf. Eingeladen dazu hatte der Wirtschaftliche Verband (WV) der Stadt und des Landkreises Rosenheim und hat für die rund 720 Teilnehmer, die überwiegend aus dem Stadtgebiet stammen, je ein Hendl- und Biermarkerl sowie ein Lebkuchenherz ausgegeben. Natürlich gab es auch ein großes Hallo und Beifall für die Miss Herbstfest, Bernadette, die ihre älteren Mitbürger im Namen des WV in der Auerbräu-Festhalle willkommen hieß und die Großkarolinenfelder Musikkapelle dirigierte.

Le-Pirate-Wirtin lud wieder ein

Seit Jahrzehnten lädt "Le-Pirate"-Wirtin Petra Rose (rechts) ihre Stammgäste und Bedienungen am ersten Wiesnmontag in die Auerbräu-Festhalle ein. Dazu gehören auch die Jazzmusiker der Region, die häufig ihre ersten Bühnenerfahrungen in dem gemütlichen Lokal im ersten Stock am Rosenheimer Ludwigsplatz gemacht haben. Einer der Bekanntesten von ihnen ist Mulo Francel (links vorne) von der Rosenheimer Weltmusik-Formation "Quadro Nuevo", der an diesem Abend auch bei den "Karolinenfeldern" mit "Dob‘s Boogie" und "In the mood" auf der Bühne ins Wiesn-Musikgeschehen einstieg.

Flötzinger-Cup 2015

Das Tennis-Doppel-Turnier wird immer während des Herbstfestes auf der Sportbund-Anlage ausgetragen. 32 Spieler waren am Start. Bei der Siegerehrung im Flötzinger-Festzelt war auch Bayerns Finanzminister Markus Söder als Überraschungsgast dabei (kleines Bild). Das Finale verlief knapp. Gegner waren Max Lallinger vom SV Schechen und Michael Martinus (SB DJK Rosenheim). Gespielt wurde ein langer Satz bis neun Spielgewinne. Nach einer Stunde hieß es 9:9, so musste der Match-Tiebreak entscheiden. Hier siegten Kas/Baumann 10:6. Turnierdirektor Stefan Bauer sprach von einem hochklassigen Finale und dem spannendsten seit langem. Der Finanzminister ist selbst großer Tennisfan. Im Sommer habe er beim Nürnberger WTA-Turnier ein Einlage-Match an der Seite des Kabarettisten Django Asül bestritten, veriet er dem Wiesnigel.

Größer geht's nimmer!

Mit riesigen Plakaten wird jetzt auf die aufgestellten Toiletten rund um die Wiesn hingewiesen. Hoffentlich hilft das, um Fremdbiesler von den Privatgrundstücken fernzuhalten.

 

Zurück zur Übersicht: Wiesn-Aktuell

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Aktuelles von der Wiesn

Herbstfest 2016: Sicherheitskonzept hat sich bewährt
Herbstfest 2016: Sicherheitskonzept hat sich bewährt
1032 Patienten auf der Wiesn - das BRK zieht Bilanz
1032 Patienten auf der Wiesn - das BRK zieht Bilanz
Aus is und gar is! So schee war der letzte Wiesn-Tag
Aus is und gar is! So schee war der letzte Wiesn-Tag
Es waren "16 urgemütliche und harmonische Tage"
Es waren "16 urgemütliche und harmonische Tage"
Auch nach dem letzten Wiesn-Samstag wurde weitergefeiert!
Auch nach dem letzten Wiesn-Samstag wurde weitergefeiert!
Party-Stimmung im Tatzlwurm am Donnerstag 
Party-Stimmung im Tatzlwurm am Donnerstag 
Super Stimmung beim Prosecco-Stadl am Donnerstag
Super Stimmung beim Prosecco-Stadl am Donnerstag
Wiesnrunde am letzten Herbstfest-Abend
Wiesnrunde am letzten Herbstfest-Abend
Video
So schön war das Rosenheimer Herbstfest 2016
So schön war das Rosenheimer Herbstfest 2016
Video
Feuerwerk am Rosenheimer Herbstfest 2016
Feuerwerk am Rosenheimer Herbstfest 2016
Video
Rosenheimer Herbstfest 2016: Unterwegs mit der Wiesn-Wache
Rosenheimer Herbstfest 2016: Unterwegs mit der Wiesn-Wache