Alles zum Festzug, Festreden und Anzapfen

"O'zapft is": Das Rosenheimer Herbstfest ist eröffnet!

  • Jennifer Bretz
    schließen
  • schließen
  • Weitere
    schließen
Alle Autoren
    schließen
  • Jennifer Bretz
    Jennifer Bretz
  • Heinz Seutter
    Heinz Seutter
  • Martin Weidner
    Martin Weidner

Rosenheim - Am Samstagmittag hat in Rosenheim einmal mehr die fünfte Jahreszeit begonnen. Nach Festzug und den Festreden wurde pünktlich um 12 Uhr im Flötzinger Festzelt und in der Auerbräu Festhalle jeweils das erste Faß Bier angezapft:

Fotos und Videos vom Auftakt

Fotos vom Anzapfen im Flötzinger Festzelt:

Bieranstich im Flötzingerzelt

Bieranstich im Flötzingerzelt

Fotos vom Anzapfen in der Auerbräu Festhalle:

Bieranstich in der Auerbräu Festhalle

Bieranstich in der Auerbräu Festhalle

So schön war der Festzug zur Loretowiese:

Bilder vom Festzug - Teil Eins

Bilder vom Festzug - Teil Eins

Bilder vom Festzug - Teil Zwei

Bilder vom Festzug - Teil Zwei

Fotos vom Festzug - Teil Drei

Fotos vom Festzug - Teil Drei

Bilder vom Festzug - Teil Vier

Bilder vom Festzug - Teil Vier

Bilder vom Festzug - Teil Fünf

Bilder vom Festzug - Teil Fünf

Video: Bürgermeisterin Bauer dirigiert Bayerischen Defiliermarsch

Der Live Ticker zum Nachlesen:

Im Laufe des Nachmittags folgen viele weitere Bilder vom Festzug und dem Anzapfen!

+++ 12.12 Uhr +++ Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer präsentierte sich beim Anzapfen in starker Verfassung und benötigte in der Auerbräu Festhalle nur zwei Schläge. Im Flötzinger Festzelt brauchte der stellvertretende Landrat Josef Huber drei Schläge, bis der Gerstensaft floss.

Anzapfen in der Auerbräu-Festhalle:

+++ 12.02 Uhr +++ "O'zapft is": Sowohl im Flötzinger Festzelt als auch in der Auerbräu Festhalle wurde nun das erste Faß Bier angezapft.

+++ 11.56 Uhr +++ Alles ist bereit fürs Anzapfen. In Kürze wird das Bier fließen und damit steht der Wiesn 2018 dann nichts mehr im Weg!

Erste Fotos vom Festzug:

Erste Bilder vom Festzug

Erste Bilder vom Festzug

+++ 11.51 Uhr +++ Während draußen noch die Festreden laufen, ist im Flötzinger Festzelt und in der Auerbräu Festhalle bereits alles bereit für das traditionelle Anzapfen. In Kürze sollte es losgehen in den beiden Biertempeln.

+++ 11.39 Uhr +++ Auch auf der Loretowiese ist die Vorfreude groß und die Stimmung bestens. Es beginnen nun die Festreden, während viele Zuschauer sich bereits auf dem Festplatz und im Flötzinger Festzelt bzw. in der Auerbräu Festhalle versammeln.

Festzug am Max Josefs Platz:

+++ 11.29 Uhr +++ Inzwischen sind die meisten Teilnehmer des Festzuges auf der Loretowiese angekommen. In Kürze folgen die Festreden.

+++ 11.20 Uhr +++ Die ersten Festzug-Teilnehmer haben die Festwiese erreicht. Dort gibt's die obligatorische Runde, ehe sich alle vor dem Glückshafen versammeln, um dort den Eröffnungsreden vom Veranstalter und der Prominenz zu lauschen.

Erste Video-Eindrücke vom Festzug:

+++ 11.15 Uhr +++ Unsere Reporter melden trotz des durchwachsenen Wetters prächtige Stimmung vom Max Josefs Platz und vom Ludwigsplatz, wo sich der Zug gerade entlang schlängelt. In Kürze sollten die ersten Teilnehmer auf der Loretowiese eintreffen.

+++ 11.10 Uhr +++ Der langgezogene Festzug bewegt sich weiter durch die Innenstadt. Während die Spitze schon beim Mittertor angekommen ist, marschieren die letzten Kapellen noch von der Münchener Straße Richtung Max Josefs Platz.

+++ 11.06 Uhr +++ Angeführt von der Reiterstaffel der Polizei hat die Spitze des Zuges den Max Josefs Platz soeben erreicht. Die tausenden Zuschauer am Straßenrand knipsen eifrig Fotos und machen Videos.

+++ 11.01 Uhr +++ Auf die Minute pünktlich hat sich der Festzug in der Bahnhofstraße soeben in Bewegung gesetzt. Es geht über Münchener Straße, Max Josefs Platz und Kaiserstraße nun zur Loretowiese.

+++ 10.57 Uhr +++ Auch am Ludwigsplatz versammeln sich immer mehr Leute und warten gespannt auf den Festzug. Ganz Rosenheim ist in Wiesnstimmung, melden unsere Reporter.

+++ 10.50 Uhr +++ Die Polizei hat die Zugstrecke bereits für den Autoverkehr gesperrt. Am Straßenrand haben sich bereits viele Zuschauer versammelt.

+++ 10.40 Uhr +++ Die Teilnehmer des Festzuges versammeln sich in der Bahnhofstraße und beziehen langsam Aufstellung. Pünktlich um 11 Uhr soll sich der Tross in Bewegung setzen! 

Der Vorbericht:

Das Anzapfen gegen 12 Uhr in der Auerbräu-Festhalle übernimmt Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer. Im Flötzinger Festzelt wird diesmal der stellvertretende Landrat Josef Huber - in Vertretung von Landrat Berthaler - "am Werk" sein.

Bevor jedoch das erste Bier fließt, gibt es ab 11 Uhr den traditionellen Festzug der Brauereien, Wirte, Bedienungen und Schausteller durch die Innenstadt. Auftakt ist in der Bahnhofstraße. Anschließend geht es über Max Josefs Platz, Ludwigsplatz und Kaiserstraße zur Loretowiese.

Die Rosenheimer Wiesn dauert heuer bis zum 9. September. Weitere Höhepunkte im Programm sind die Familientage am 29. August und 5. September, das Erntedank-Fest mit Umzug und Gottesdienst am Sonntag, 2. September, sowie das Brillant-Feuerwerk am zweiten Wiesn-Donnerstag, 6. September.

rosenheim24.de und herbstfest-rosenheim24.de berichten ab 11 Uhr vom Wiesn-Auszug und anschließend vom Anzapfen via Live Ticker. Zudem wird der Artikel auch laufend mit Fotos aktualisiert.

Archiv: So liefen Festzug und Anzapfen 2017

Fotos vom Wiesn-Festzug 2017 (1)

Fotos vom Wiesn-Festzug 2017 (1)

Anzapfen im Auerbräu

Anzapfen im Auerbräu

Fotos vom Anzapfen im Flötzinger Bräu

Fotos vom Anzapfen im Flötzinger Bräu

Vorbericht des Oberbayerischen Volksblattes:

Na hawedere, war des a Hitz heia! So hoaß is da Summa scho lang nimma gwen. Bloß guat, dass jetz frischa worn is. Do kimt des Rosenheimer Herbstfest grod richtig. Umara zwäife hod de Warterei heid endlich a End. „Ozapft is“, hoaßts dann wieda auf da Wiesn. Und glei drauf: „Oans, zwoa, gsuffa!“

Des kannt scho sei, dass heid a bissal britschln duad zum Wiesneinzug um äife. Aber liaba a bar Drepfal vo om ois wia so a Rekordsummahitz, bei dera ma se kam bäizn hed kenna in de Biazäita. Und vielleicht hod da Wedagod ja doch a Eihsähng und es nassld gor ned. Awa oan Mordsdrum Duschara duads heid ollawei. Und zwar dann, wenn de Rosenheima Obabuagamoasdarin wieda weid aushoid mitm Schlegl und mit Karacho aufn Wechsel schlogt. Wechsel, so hoaßt des Messing-Zapfzeigl in Bayern, des de Bauer Gabi desmoi wieda in da Auerbräu-Festhalle ins erste Bierfassl einihaut - wahrscheinlich wieda drepfalfrei, mid ganz vui Gfui und vui Zuiwassa. Weil beim Ozapfa schpuit de Gabi scho lang in da Tschämpiänslig. Koa Wunda, des is ja heia scho de siebzähnte Wiesn, auf dera sie ois amtierende Obabuagamoasdarin de easte Mass in d’Häh schdemmd.

Schpannender kanntad des freile im Flötzinger-Festzäit wean. Do gibt’s desmoi a Premiere: Weil da Landrat, da Bärthaler Woife, noch seim Hifoiara no dahoam bleim muaß, zapft heid sei Schtäivadrädda, da Huaba Sepp, des easte Fassl o. Hoffentlich britschlt a ned, da Sepp. Dass d’Leit auf amoi in am groußn Biersää schtähn und nomoi wer ausrutscht - des hätt grod no gfäit. Awa vui wichtiga is, dass da Bärthaler Woife boid wieda gsund is und se a süffige Mass auf da Wiesn schmecka lossn ko. Guade Besserung!

Weil ma scho bei de Boliddigga san: Zum Dischputian gibt’s heia wieda ollahand - so kurz vor da Landtagswoih. Awa de Rosenheimer Wiesn hod äh ihre ganz eigenen Gesetze. Do kannt se de grouße Boliddigga-Brominenz z’Minga, z’Berlin oder z’Brüssel a Scheim owaschnein. Lebm und lebm lassen - des boarische Urgesetz guit nirgendwo so wia aufm Herbstfest, des füa vui ned bloß a Stickl Hoamat, sondan aa de scheensde, gmiatlichsde, bodenschdändigsde, familienfreindlichsde und wäitoffensde Wiesn überhaupt is. „Mia san a Voiksfest und koa Verbotsfest“, sogt da Hertreiter Klausi, da Wiesnmänätscha vom Wirtschaftlichen Verband.

Des mit da Wiesn füan kloana Gäidbeidl fangt in Rosenheim scho beim Bier o. Acht Euro und neinzg Cent muaß ma heia füa oa Festmärzn aufn Disch legn. So günstig gäht de Mass kaum woanders her - z’Minga scho glei gar ned. A Obergrenze hamma auf die Wiesn aa ned. Wenn’s eng wead, hoaßt’s bloß: „Gäh weida, hogg di zuawa, ruck ma zsamm und schdemma a Mass!“ Weil an Durscht hams ja olle: Urbayern und Nordliachtl, Eigsessne und Zuagroaste, Zwetschgenmandln und Pfundskerl, feine Maxen und Gscheadhammen, Eigsaamte mid vui Buifa und Noagalzuzla ohne Diredari. Do is für jeden Blotz.

Dafüa gibt’s auf da Wiesn a Untergrenze - awa bloß beim Eischenga vo de Masskriag. Do kennan de Bierdimpfen, Noagalzuzla und Pfennigfuchsa koan Spass.

Dass ma uns wenigstens auf da Wiesn zwoa Wochan lang ned mitm Brennerzulauf owedoa miaßn - dafüa sorgt des Schnapsverbot. Und an Wiesn-Mastaplan, den ham se de Wiesn-Mänätscha vom Wirtschaftlichen Verband und de Brauereien heia mitm Meridian und da BOB eifoin lassen: Wer vo Mondog bis Donnersdog mitm Zug aufd Wiesn kimmt, kriegt a Biermarkerl und a Bilettl füa a Fahrgeschäft gschenkt. Des is amoi a grouße Koalition, de wirklich wos bewegt. Dazua no a saftigs Brathendl, a resche Schweinshaxn oda an eibabbialdn Schdeggalfisch - wenn des koa Mastaplan is!

Ansonsten is wia oiwei ois gricht für an pfundigen Start: D’Masskriag san gschpült, de Disch poliat. De oide Ledahosn is glüft, as neie Diandlgwand kafft. De Festkutschn san gschmückt, de Rösser fesch aussabutzt.

Awa de wiavuite Wiesn is des heia eigentlich? Do wead oiwei wieda gschtrittn an de Biertisch. De meisten Siemgscheidn und Schmarrnkiwen moanan sicher, es waarad as hundatsiemafuchzigse Herbstfest, weil ja Zwoatausendundäife grouß da hundadfuchzigste Gebuadsdog mit am Jubiläumsumzug und Extra-Dog gfeiert worn is. Des is scho richtig, awa es hod ja seit da erstn Wiesn im Jahr achzähnhundadoanasächzge aa finstere Zeitn gem, wo’s nix zum Feiern gem hod, im Kriag zum Beischpui. Deshoib gibt’s des Herbstfest zwar scho hundadsiemafuchzg Jahr, awa zwoadausendundachtzähn hamma trotzdem erst de sechsadachzigste Wiesn. Darauf a frische Mass!

ls/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © hs/jb

Zurück zur Übersicht: Wiesn-Aktuell

Kommentare

Aktuelles von der Wiesn

Wenig Chancen für Christkindlmarkt - Optimismus für Herbstfest 2022
Wenig Chancen für Christkindlmarkt - Optimismus für Herbstfest 2022
Rosenheimer Herbstfest 2021 abgesagt! „Traurigste Entscheidung meiner Amtszeit“
Rosenheimer Herbstfest 2021 abgesagt! „Traurigste Entscheidung meiner Amtszeit“