Konzept fürs Rosenheimer Herbstfest steht

Von Corona über „Wildbiesler“: Das kommt auf die Wiesn-Besucher zu

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach exakt 1.047 Tagen Pause beginnt am Samstag (27. August) das Rosenheimer Herbstfest. Damit die 161. Wiesn reibungslos abläuft, hat die Stadt Rosenheim zusammen mit Polizei und Wirtschaftlichem Verband ein umfangreiches Konzept erarbeitet.

Rosenheim – Ein wesentlicher Punkt ist die Durchführung einer Großveranstaltung trotz Coronalage. Die Stadtverwaltung beobachtet die Entwicklung weiterhin ganz genau und steht in engem Austausch mit den RoMed Kliniken, dem Gesundheitsamt und dem Wirtschaftlichen Verband, um im Zweifelsfall einzugreifen. Die Stadt appelliert an die Eigenverantwortlichkeit der Besucherinnen und Besucher, das Herbstfest nicht mit Krankheitssymptomen zu besuchen. Ein Schnelltest vor dem Wiesn-Aufenthalt ist ebenfalls ratsam.

Das Bayerische Rote Kreuz steht auch in diesem Jahr am Herbstfesteingang an der Loretokapelle und bietet ärztliche Hilfe an. Durch diesen Standort wird die Notaufnahme des RoMed Klinikums entlastet.

Zusätzlicher Mobilfunkmast

Um die Mobilfunkversorgung zu gewährleisten, wurde erneut ein zusätzlicher Mobilfunkmast aufgestellt. Dieser dient nicht nur der Kapazitätserweiterung, sondern soll auch Netzüberlastungen vorbeugen. So wird sichergestellt, dass im Ernstfall auch Notrufe abgesetzt werden können.

Die Teams der Citystreife sorgen an den besucherstarken Tagen von Donnerstag bis Samstag für die Sicherheit nach Wiesnschluss. Die von der Stadt, den beiden Rosenheimer Brauereien und zahlreichen Lokal- und Imbissbetreibern finanzierten Sicherheitskräfte bestreifen in Zweier- bzw. Dreiertrupps den Innenstadtbereich. Aggressionsdelikte, Vandalismusschäden und Ruhestörungen können dadurch bereits in ihre Entstehung verhindert oder eingedämmt werden.

Für die Sicherheit ist gesorgt

Die städtische Verkehrsüberwachung wird, wie zu jedem Herbstfest, rund um die Loretowiese unzulässiges und vor allem behinderndes Parken kontrollieren und ihre Einsatzzeiten in die Abendstunden ausdehnen. Im Fokus stehen dabei Verstöße an Behindertenparkplätzen und Feuerwehranfahrtszonen. 

Auch die Bundes- und die Landespolizei sowie das städtische Jugendamt ergreifen während des Herbstfests zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen: Vom Bahnhof bis zum Festgelände sowie im direkten Umfeld der Loretowiese werden regelmäßige Kontrollen durchgeführt.

Welches Bußgeld erwarten „Wildbiesler“

Erneut im Fokus stehen die „Wildbiesler“. Daher stellt die Stadt wieder drei WC-Container im Umfeld des Herbstfestgeländes in der Herbststraße / Ecke Klosterweg, in der Ebersberger Straße / Eingang Loretokapelle und in der Kaiserstraße / Höhe Polizei auf. Die Container sind bereits ab dem frühen Nachmittag geöffnet und bis 24.00 Uhr mit einer festen Reinigungskraft besetzt. Wer sich dennoch im Freien erleichtert, dem drohen 100 Euro Bußgeld plus 25 Euro Verwaltungsgebühr.

Der weiteren Sicherheit der Besucherinnen und Besucher dienen die Wiesnwache der Polizei im Glückshafengebäude und die Feuersicherheitswache der Freiwilligen Feuerwehr Rosenheim neben dem Auer-Bräu-Biergarten. Das gesamte Veranstaltungsgelände sowie Teile der Innenstadt werden videoüberwacht. Als zusätzliche Schutzmaßnahme wurden auch heuer wieder Betonsperren an den Hauptzugängen errichtet. Ebenso werden Taschenkontrollen durchgeführt. 

Während des gesamten Veranstaltungszeitraums finden regelmäßig Sicherheitsgespräche zwischen Stadt, Veranstalter, Brauereien, Sicherheitsdiensten, Polizei und Hilfsorganisationen statt, um immer ein aktuelles Bild über die Sicherheitslage zu haben und schnell reagieren zu können. 

Nach dem Ausbau der Ebersberger Straße sind dort die nicht liniengebundenen Busparkplätze entfallen. Wie bereits im Jahr 2019 werden daher Aufstellflächen in der Prinzregentenstraße auf Höhe des Ignaz-Günther-Gymnasiums und in der Rechenauerstraße zur Verfügung gestellt.

Sollte es trotz aller genannten Vorkehrungen zu Unannehmlichkeiten für Anlieger kommen, hat das Ordnungsamt unter 08031/365-1350 eine Telefonnummer für alle behördlichen Belange rund um das Herbstfest eingerichtet. Die Hotline ist in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 17 Uhr und am Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr erreichbar. 

Zudem steht während der Wiesn täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr ein Ansprechpartner des Wirtschaftlichen Verbandes für derartige Probleme bzw. veranstalterbezogene Belange unter der Telefonnummer 08031/9006161 zur Verfügung. 

Die Stadt Rosenheim wünscht allen Besucherinnen und Besuchern ein schönes und friedliches Herbstfest.

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Wiesn-Aktuell

Kommentare

Aktuelles von der Wiesn

„Aus is, gar is“: So schön war der letzte Sonntag auf der Wiesn
„Aus is, gar is“: So schön war der letzte Sonntag auf der Wiesn
So wild war die Partynacht am letzten Herbstfest-Samstag
So wild war die Partynacht am letzten Herbstfest-Samstag
Herbstfest Rosenheim neigt sich dem Ende entgegen: Polizei zieht Bilanz
Herbstfest Rosenheim neigt sich dem Ende entgegen: Polizei zieht Bilanz
Von Wildbieslern, Masskrug-Dieben und Mülleimer-Umarmungen
Von Wildbieslern, Masskrug-Dieben und Mülleimer-Umarmungen
So schön war der letzte Samstag auf dem Herbstfest Rosenheim
So schön war der letzte Samstag auf dem Herbstfest Rosenheim
Herbstfest Rosenheim - Flötzinger-Festzelt am dritten Sonntag
Herbstfest Rosenheim - Flötzinger-Festzelt am dritten Sonntag
Herbstfest Rosenheim - Auerbräu Festhalle am dritten Sonntag
Herbstfest Rosenheim - Auerbräu Festhalle am dritten Sonntag
Herbstfest Rosenheim - Abendrundgang am dritten Sonntag
Herbstfest Rosenheim - Abendrundgang am dritten Sonntag