Eine feucht-fröhliche Wiesn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Herbstfest Rosenheim - Im wahrsten Sinne des Wortes war die diesjährige Wiesn ein feucht-fröhliches Ereignis. Nicht nur das Bier floss in Litern, auch das Wetter versprach einen feuchten Start in die Wiesn 2012.

Nachdem die erste Woche des Rosenheimer Herbstfestes viel Regen mit sich brachte, zeigte sich wenigstens die zweite Woche mit bestem Wiesn-Wetter. "Man kann nicht erwarten, dass man 16 Tage tolles Wetter hat", sagte der Projektleiter vom Wirtschaftlichen Verband Klaus Hertreiter im Interview mit rosenheim24.de. Nichts desto trotz wurden am 25. August 2012 die ersten Fässer angezapft und es wurde 16 Tage lang feucht-fröhlich gefeiert:

Die zweite Woche habe die erste Woche dann ausgeglichen. "Das zeigen auch die Besucherzahlen, die auch in diesem Jahr über einer Million liegen", so Hertreiter. Mittlerweile wurde auf der Loretowiese bereits mit dem Abbau begonnen. " Wir rechnen damit, dass wir die Loretowiese bis zum Wochenende größtenteils wieder für Autos freigeben können", erklärt Hertreiter.

Weniger erfreulich waren die vielen Wild-Biesler. Eigentlich sollten mit dem Verbot die Anwohner und Anwesen rund um die Loretowiese geschützt werden. Mit 131 Anzeigen war die Anzahl der geschnappten Wildbiesler jedoch noch nie so hoch wie in diesem Jahr. Im vergangenen Jahr waren es rund 50 Wildbiesler weniger. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern-Süd mit.

Dabei wurden in diesem Jahr mehr Toiletten-Container aufgestellt als zuletzt. Im Umfeld der Wiesn wurden von der Stadt Rosenheim vier Container zur Verfügung gestellt, auf der Wiesn selbst gab es noch einmal zwei beim Prosecco-Stadel und in der Kindergasse. "Man kann dem Pferd das Wasser hinstellen, saufen muss er es selbst", so der Projektleiter Klaus Hertreiter zur langjährigen Wildbiesel-Problematik. Andere schwerwiegende Straftaten, wie Schlägereien in Lokalen, gingen im Vergleich zum letzten Jahr zurück.

Mit schöneren Themen befasste sich unsere Miss Herbstfest 2012 Monica Gasbichler. Sie vertrat 16 Tage lang mit großer Freude das Rosenheimer Herbstfest. Immer lächelnd und freundlich trat sie den vielen Besuchern gegenüber, denen sie auch das ein oder andere Autogramm ausstellte. Für Monica war das Herbstfest die Gelegenheit, um einmal hinter die Kulissen zu blicken und viele Menschen kennenzulernen, wie Sie gegenüber rosenheim24.de sagte. Dafür stand sie auch schon mal Kopf:

Zum Abschluss der Wiesn gab es traditionell am letzten Wiesn-Donnerstag das Brilliant-Feuerwerk. In diesem Jahr ohne Musik, begeisterte es tausende Besucher, die gebannt vor den Zelten standen und in den Himmel schauten. In zehn Minuten wurden dabei rund 1000 Feuerwerkskörper und 600 Kilogramm reine Explosivmasse verbraucht.

kmr

Rubriklistenbild: © Event Photographie Gröning/eraffe.de

Zurück zur Übersicht: Wiesn-Aktuell

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Aktuelles von der Wiesn

Herbstfest 2016: Sicherheitskonzept hat sich bewährt
Herbstfest 2016: Sicherheitskonzept hat sich bewährt
1032 Patienten auf der Wiesn - das BRK zieht Bilanz
1032 Patienten auf der Wiesn - das BRK zieht Bilanz
Aus is und gar is! So schee war der letzte Wiesn-Tag
Aus is und gar is! So schee war der letzte Wiesn-Tag
Es waren "16 urgemütliche und harmonische Tage"
Es waren "16 urgemütliche und harmonische Tage"
Auch nach dem letzten Wiesn-Samstag wurde weitergefeiert!
Auch nach dem letzten Wiesn-Samstag wurde weitergefeiert!
Party-Stimmung im Tatzlwurm am Donnerstag 
Party-Stimmung im Tatzlwurm am Donnerstag 
Super Stimmung beim Prosecco-Stadl am Donnerstag
Super Stimmung beim Prosecco-Stadl am Donnerstag
Wiesnrunde am letzten Herbstfest-Abend
Wiesnrunde am letzten Herbstfest-Abend
Video
So schön war das Rosenheimer Herbstfest 2016
So schön war das Rosenheimer Herbstfest 2016
Video
Feuerwerk am Rosenheimer Herbstfest 2016
Feuerwerk am Rosenheimer Herbstfest 2016
Video
Rosenheimer Herbstfest 2016: Unterwegs mit der Wiesn-Wache
Rosenheimer Herbstfest 2016: Unterwegs mit der Wiesn-Wache