Mit dem Nachtexpress sicher auf die Wiesn

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Kreisrat Matthias Vieweger rührt die Werbetrommel für den Nachtexpress. Berger
+
Kreisrat Matthias Vieweger rührt die Werbetrommel für den Nachtexpress. Berger

Rosenheim – Kreisrat Matthias Vieweger, Vorsitzender des Vereins „Rosenheimer Nachtexpress“, appelliert an die Autofahrer, im Interesse der eigenen Sicherheit und der Gesundheit von Mitfahrern und anderen Verkehrsteilnehmern bei der Fahrt zum Herbstfest Buslinien zu nutzen.

Gerade für Fahranfänger, für die die Null-Promille-Grenze gelte, sei schon ein Radler zu viel, um sich noch selbst ans Steuer setzen zu dürfen.

Der Nachtexpress fährt von Feldkirchen-Westerham in Richtung Rosenheim in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag um 18.15 Uhr, 19.30 Uhr, 21.15 Uhr und 23.50 Uhr, von Rosenheim in Richtung Feldkirchen-Westerham um 20 Uhr, 21 Uhr, 23 Uhr, 1 Uhr und 3 Uhr.

Von Rosenheim in Richtung Kufstein fährt der Bus nach Angaben des Landratsamtes während des Herbstfestes in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag um Mitternacht und um 2 Uhr. Von Großkarolinenfeld in Richtung Rosenheim verkehren die Busse um 19.30 Uhr und 20.45 Uhr, von Rosenheim in Richtung Großkarolinenfeld um 20.30 Uhr, 0.30 Uhr und 2.30 Uhr.

Eine Abendkarte, mit der man auf einer Nachtexpress-Linie am Freitag- oder Samstagabend beliebig weit fahren kann, kostet 3,50 Euro. Der Tarif für die einfache Fahrt mit dem Bus liegt bei 2,50 Euro. Wenn Fahrgäste nur eine Gemeindegrenze überschreiten, kommt die Fahrt nur auf 1,50 Euro.

Der aktuelle Fahrplan ist im Internet unter www.rovg.de abrufbar.

re (Oberbayerisches Volksblatt)

Zurück zur Übersicht: Wiesn-Aktuell

Kommentare

Aktuelles von der Wiesn

Rosenheim sucht die Miss Herbstfest 2022
Rosenheim sucht die Miss Herbstfest 2022
Das Rosenheimer Herbstfest 2022 findet statt!
Das Rosenheimer Herbstfest 2022 findet statt!
Auerbräu-Festwirt Andreas Schmidt hört auf: „Es war keine leichte Entscheidung“
Auerbräu-Festwirt Andreas Schmidt hört auf: „Es war keine leichte Entscheidung“
Wenig Chancen für Christkindlmarkt - Optimismus für Herbstfest 2022
Wenig Chancen für Christkindlmarkt - Optimismus für Herbstfest 2022