Wiesn: Was ist erlaubt und was verboten?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Rosenheim - Wissen Sie was der "Vollrausch-Paragraph" ist? Nein? Wir erklären es Ihnen und räumen dabei auch gleich einige Rechtsirrtümer, die über das Herbstfest existieren, aus der Welt.

Nicht selten geraten Wiesn-Besucher mit dem Gesetz in Konflikt und sehen sich plötzlich mit einer hohen Geldbuße oder einer noch schlimmeren Strafe konfrontiert. Oft sind es Fragen wie: "Habe ich Anspruch auf meinen Platz im Bierzelt, auch wenn ich kurz auf die Toilette gehe?", oder: "Darf ich mein eigenes Bier mit auf die Wiesn nehmen?", die zu Problemen und Streitigkeiten führen. Wir haben jetzt mit Rechtsanwalt Peter Dürr von der Kanzlei Dr. Herzog über diese und andere Rechtsirrtümer gesprochen:

Darf man eigene Getränke und eigenes Essen mit auf das Herbstfest nehmen?

Prinzipiell schon, bis auf alkoholische Getränke. Die hat der Veranstalter ausgeschlossen.

Muss der Wirt mir ein Bier geben, auch wenn ich schon betrunken bin?

Nein. Genau das Gegenteil ist der Fall. Nach dem Gaststättengesetz darf der Wirt einem erkennbar Betrunkenen überhaupt keinen Alkohol mehr ausschenken. Falls er es doch macht, könnte das eine Ordnungswidrigkeit nach sich ziehen.

Dürfen mir die Securitys den Zugang zur Wiesn oder zum Bierzelt verweigern?

Klar, denn das Herbstfest ist eine private Veranstaltung. Man hat keinen Anspruch darauf, ins Bierzelt oder auf die Wiesn gelassen zu werden. Es gilt das Hausrecht des Wirtes oder des Veranstalters. In Ausnahmefällen - falls sich jemand besonders aufführt oder schlägert - können die Securitys auch ein Wiesnverbot aussprechen.

Kann man als betrunkener Fußgänger auf der Wiesn von der Polizei aufgehalten werden?

Aufhalten dürfen die Polizisten einen immer. Wenn ein Betrunkener allerdings nur nach Hause torkelt, dann passiert in der Regel nichts. Nur wenn man beispielsweise Schilder verschiebt oder Autos verkratzt, dann erfüllt das den Straftatbestand des gefährlichen Eingreifens in den Straßenverkehr. Dann werden die Beamten auch einschreiten.

Mit welcher Strafe müssen Wildbiesler rechnen?

Das fällt unter Belästiung der Allgemeinheit und wird mit einer Geldbuße von 100 Euro und einer Verwaltungsgebühr von 23,50 Euro geahndet. Bei Wiederholungstätern kann die Geldbuße aber auch höher ausfallen.

Dürfen nur Polizisten Bußgeldbescheide ausstellen?

Nein. Auch Mitarbeiter der Stadt oder des Ordnungsamtes sind dazu berechtigt. Die Securitys auf der anderen Seite dürfen zwar selbst keine Bußgeldbescheide ausstellen, können aber den Fall zur Anzeige bringen.

Machen sich Minderjährige strafbar, wenn sie betrunken sind?

Prinzipiell nicht, denn der Alkoholkonsum ist ja nicht verboten. Aber der Wirt kann sich strafbar machen, wenn er Schnaps an unter 18-Jährige oder Bier an unter 16-Jährige ausschenkt.

Wer zahlt den Einsatz der BRK-Helfer, wenn sie sich um einen Betrunkenen kümmern müssen?

In der Regel die Krankenkasse.

Was passiert, wenn man gegen das Hausverbot auf der Wiesn oder im Bierzelt verstößt?

Dann begeht man Hausfriedensbruch. Dabei handelt es sich um ein Antragsdelikt. Das heißt, der Wirt oder der Veranstalter muss einen Strafantrag bei der Staatsanwalt stellen. So ein Hausfriedensbruch kann im äußersten Fall eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr nach sich ziehen.

Werden Straftaten geahndet, die man im Vollrausch begeht?

Dafür gibt es extra den "Vollrausch-Paragraph" im Gesetzbuch. Das bedeutet, wenn jemand während einer begangenen Straftat so betrunken ist, dass er schuldunfähig gilt, dann wird er für den vorsätzlichen oder fahrlässigen Vollrausch bestraft. Der Strafrahmen darf allerdings nicht den des eigentlichen Delikts überschreiten. In der Regel muss man dafür aber mehr als drei Promille haben. Einen Grenzwert gibt es dabei nicht.

Machen sich Eltern strafbar, wenn sie betrunken mit ihrem Kind auf der Wiesn unterwegs sind?

Nein. Es kann aber eine Verletzung der Aufsichtspflicht bedeuten, falls dem Kind etwas passiert oder es etwas anstellt.

Muss der Letzte am Tisch auch immer die Zeche für seine Freunde oder Bekannte zahlen?

Das ist ein Irrglaube. Man ist nur verpflichtet, das zu zahlen, was man auch konsumiert hat.

Was passiert, wenn man sich im Bierzelt übergibt?

Dann kann der Wirt einem die Reinigungskosten in Rechnung stellen. Er darf einen allerdings nicht zwingen, es selbst aufzuwischen.

Welche Möglichkeiten habe ich, bei einer falsch eingeschenkten Mass?

Man bestellt ja einen Liter Bier. Und damit hat man auch Anspruch auf einen Liter. Wenn die Mass also nicht richtig eingeschenkt wurde, kann man einen Nachschank verlangen.

Was passiert, wenn die Polizei meine Personalien aufnehmen will und ich keinen Ausweis dabei habe?

Die Polizei ist berechtigt, einen zur Personalien-Feststellung bis zu zwölf Stunden festzuhalten.

Welche Möglichkeiten hat man, wenn man zu betrunken ist um nach Hause zu kommen?

Man kann sich dann bei der Polizei melden. Die nimmt einen dann in Schutzgewahrsam. Ich empfehle aber eher ein Hotel, weil die Übernachtung auf der Polizeistation nicht gerade günstig ist (Anmerkung der Redaktion: Laut Angaben der Polizei liegt die Summe bei über 50 Euro - ohne Frühstück!).

Darf man einen Masskrug von der Wiesn mitnehmen?

Nein. Das ist ganz klar ein Diebstahl und wird auch so geahndet.

Wenn ich meinen Sitzplatz im Biergarten oder -zelt kurz verlasse, um beispielsweise auf die Toilette zu gehen und jemand anderes setzt sich dort hin: Habe ich dann ein Anrecht auf meinen Platz?

Das ist schwer zu sagen. Wenn nicht erkennbar ist, dass auf dem Platz noch jemand sitzt, zum Beispiel weil noch eine Mass dort steht oder ähnliches, dann kann sich auch ein Anderer hinsetzen. Am Besten sollte man sowas dann aber mit der Bedienung ausmachen.

Kann ich Schmerzensgeld verlangen, wenn ich im Zelt auf verschüttetem Bier ausrutsche?

Im Einzelfall kann das eine "Verkehrssicherungs-Pflichtverletzung" darstellen. Dann hat man einen Anspruch auf Schadensersatz. Allerdings muss die Überprüfungspflicht des Wirtes zumutbar sein. Heißt: Wenn man auf einer Bierlache ausrutscht, die erst seit fünf Minuten da ist, dann trägt der Wirt keine Schuld. Sollte allerdings die Lache schon beispielsweise eine halbe Stunde da sein, dann ist der Betreiber des Zeltes auch haftbar für etwaige Unfälle.

Habe ich bei den Fahrgeschäften Anspruch auf eine bestimmte Fahrzeit?

Nein, denn es ist ja nichts vereinbart. Man muss es hinnehmen, wenn die Fahrzeit zu Stoßzeiten kürzer ist.

Ein Schotte ist am Samstag ohne Unterwäsche in seinem traditionellen Schottenrock auf der Bierbank herumgetanzt und hat dabei ab und zu mehr von sich preisgegeben, als er sollte. Ist das strafbar?

Das kann durchaus eine Ordnungswidrigkeit, im Sinne einer Belästigung der Allgemeinheit oder einer grob anstößigen und belästigenden Handlung sein. Das kann im Einzelfall eine Geldbuße von bis zu 1000 Euro nach sich ziehen.

Rubriklistenbild: © Stefan Arends

Zurück zur Übersicht: Wiesn-Aktuell

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Aktuelles von der Wiesn

Herbstfest 2016: Sicherheitskonzept hat sich bewährt
Herbstfest 2016: Sicherheitskonzept hat sich bewährt
1032 Patienten auf der Wiesn - das BRK zieht Bilanz
1032 Patienten auf der Wiesn - das BRK zieht Bilanz
Aus is und gar is! So schee war der letzte Wiesn-Tag
Aus is und gar is! So schee war der letzte Wiesn-Tag
Es waren "16 urgemütliche und harmonische Tage"
Es waren "16 urgemütliche und harmonische Tage"
Auch nach dem letzten Wiesn-Samstag wurde weitergefeiert!
Auch nach dem letzten Wiesn-Samstag wurde weitergefeiert!
Party-Stimmung im Tatzlwurm am Donnerstag 
Party-Stimmung im Tatzlwurm am Donnerstag 
Super Stimmung beim Prosecco-Stadl am Donnerstag
Super Stimmung beim Prosecco-Stadl am Donnerstag
Wiesnrunde am letzten Herbstfest-Abend
Wiesnrunde am letzten Herbstfest-Abend
Video
So schön war das Rosenheimer Herbstfest 2016
So schön war das Rosenheimer Herbstfest 2016
Video
Feuerwerk am Rosenheimer Herbstfest 2016
Feuerwerk am Rosenheimer Herbstfest 2016
Video
Rosenheimer Herbstfest 2016: Unterwegs mit der Wiesn-Wache
Rosenheimer Herbstfest 2016: Unterwegs mit der Wiesn-Wache